Navigation

Bild mit Verweisen Walter Hallstein-Institut European perspectives Lehrstuhl Prof. Pernice Humbold Reden Berlin Grakov Berlin Informationen über das Forum Constitutionis Europae Model European Union Conference European Constitutional Law Network (ECLN)

Veranstaltungen

< Februar 2016 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29            

Martin Schulz
Präsident des Europäischen Parlaments
Humoldt-Rede zu Europa
am 24.05.2012

"Das demokratische Europa"

Herman Van Rompuy
President of the European Council
Humoldt-Rede zu Europa
am 07.02.2012

"Europe 2012: The Road Ahead"
Bild Jean-Claude Trichet

Jean-Claude Trichet
President of the European Central Bank
Humoldt-Rede zu Europa
am 24.10.2011

"Tomorrow and the day after tomorrow:
a vision for Europe"
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel




Bundeskanzlerin
Dr. Angela Merkel

Humboldt-Rede zu Europa
am 27.05.2009
Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert

Prof. Dr. Norbert Lammert
"Europa der Bürger -
parlamentarische Perspektiven
der Union nach dem Vertrag von Lissabon"

Festveranstaltung am 01.12.2009
zum Inkrafttreten des Vertrages von Lissabon
Jerzy Buzek


Jerzy Buzek

"Die Europäische Union nach Lissabon.
Wie viel Europa brauchen die Bürger?"
Humboldt-Rede am 22. März 2010
Milos Zeman


Milos Zeman

"Rede zu Europa"
Humboldt-Rede am 27. Juni 2013
Voßkuhle


Prof. Dr. Andreas Voßkuhle

"Integration durch Recht - Der Beitrag des Bundesverfassungsgerichts"
Humboldt-Rede am 22.10.2015

1 2 3 4 5 6 7 8


Termine und Veranstaltungen

Die Datenschutz-Richtlinie ist tot – lang lebe die Datenschutz-Grundverordnung!

11.02.2016

Das Walter-Hallstein-Institut für Europäisches Verfassungsrecht und das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft laden ein zu einer Diskussion über die Datenschutz-Richtlinie.

Nach vielen Jahren der Verhandlung haben sich EU-Kommission, Europäischer Rat und Europaparlament endlich auf eine Reform der europäischen Regelungen zum Datenschutz geeinigt. In allen 28 EU-Staaten gelten künftig gleich hohe Standards, soweit die EU-Datenschutz-Grundverordnung reicht. Die Reaktionen sind gespalten: Während die einen von einem »enormen Schritt nach vorne für alle Beteiligten” sprechen, warnen andere vor den Regelungen als möglichem »Hemmschuh für die europäische Industrie und Forschung”. Was aber hat die Reform nun tatsächlich gebracht? Wo wurde der Schutz der Betroffenen verstärkt? Welche Forderungen nach höheren Standards konnten nicht durchgesetzt werden? Wo wurde das Schutzniveau gar abgesenkt? Wie ist die Datenschutz-Grundverordnung also zu bewerten: Ist das Datenschutzrecht damit fit für die Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts?

 Diese und andere Fragen wollen wir am Donnerstag, den 11. Februar 2016, von 18:00 bis 20:00 Uhr mit Euch und Ihnen diskutieren in der Walter Hallstein Bibliothek in der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Raum 101, Unter den Linden 11, 10099 Berlin.


 Besonders freuen wir uns auf unseren Gast Dr. Peter Schantz, der für das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz die Verhandlungen begleitet hat. Er wird in einem einführenden Vortrag einen Überblick über die wesentlichen inhaltlichen Neuerungen der Grundverordnung geben.

 Für die Teilnahme ist aus Platzgründen unbedingt eine Anmeldung auf der Webseite zur Veranstaltung erforderlich: Zur Anmeldung


Aktuell: CETA, TTIP und der internationale Investitionsschutz


Kaum ein Thema polarisiert derzeit die Öffentlichkeit so stark wie die Freihandelsabkommen CETA und TTIP sowie die darin enthaltenen internationalen Investitionsschutzabkommen. In einem Workshop und einer Studie widmeten sich u.a. Prof. Dr. Dr. h.c. Ingolf Pernice, Prof. Dr. Steffen Hindelang, LL.M und Prof. Dr. Jan Kuijper dem kontrovers diskutierten Instrument des Investor-state dispute settlements (ISDS) in internationalen Investitionsabkommen der EU.

Verlinkt finden Sie eine Zusammenfassung des Workshops, die Studie sowie der Text des Investitionsschutzbakommens CETA.


Das aktuelle WHI-Paper

 
WHI Paper
04/2015
E-Government and E-Democracy: Overcoming Legitimacy Deficits in a Digital Europe
Ikon von Prof. Dr. Dres. h.c. Ingolf Pernice

The present paper is an updated version of a contribution given at the 11th ECLN-Conference (on: “Challenging the Legitimacy of Europe”) in Saloniki in May 21-22, 2015. The author expresses his great gratitude to Laura Wolfstädter and Theresa Berendt for valuable assistance in the updating of the paper, particularly regarding questions of e-democracy.
  - Zitiervorschlag:
http://www.whi-berlin.eu/tl_files/WHI-Papers ab 2013/WHI-Paper 042015.pdf

Freie Stelle für Abschlussarbeit

Prof. Pernice sucht im Rahmen eines laufenden Forschungsprojektes – »Global Privacy Governance« – eine/n Absolventin/en aus dem Fachbereich Jura und/oder Politikwissenschaft (mit juristischen Kenntnissen im Bereich des Europarechts), die/der daran interessiert ist, eine Abschlussarbeit über den Entstehungsprozess der EU-Datenschutzgrundverordnung zu verfassen.


In Kooperation mit Prof. Scheuermann vom Lehrstuhl für Technische Informatik an der HU wurde eine erste funktionsfähige Version eines Softwarewerkzeugs entwickelt, mit dem sich inhaltliche Bezüge zwischen Texten erkennen und grafisch darstellen lassen. Dieses Werkzeug soll genutzt werden, um die zahlreich eingereichten Stellungnahmen von Stakeholdern im Laufe eines Gesetzgebungsprozesses dahingehend zu untersuchen, welche Inhalte von welchen Stakeholdern in welchem Umfang in die Endfassung eingeflossen sind und welche Rückschlüsse über mögliche Koalitionen zwischen den Stakeholdern sich daraus ziehen lassen.


Der/dem Absolventin/en würde die Nutzung dieses Tools für ihre/seine Abschlussarbeit inklusive Einweisung, Einblick in die Forschungsarbeit des Projektes und ein kontinuierlicher Austausch zu den inhaltlichen Fragen ermöglicht. Im Gegenzug würde das Feedback der/des Absolventin/en zur Weiterentwicklung der Analysefähigkeiten des Werkzeugs und die Verbesserung seiner Handhabung genutzt werden.


Bei Interesse oder weitergehenden Fragen melden Sie sich bitte bei: joerg.pohle@hiig.de


Werkstattgespräch "European trade policy as a means to influence globalisation"

Das Werkstattgespräch "European trade policy as a means to influence globalisation" fand am 22.05.2014 am WHI Institut statt. 

Die Rede von Karel De Gucht finden Sie hier.

"Karlsruhe wagt den Schritt nach Luxemburg"


Im Rahmen des Schwerpunkts "Die Eurorettung zwischen Karlsruhe und Luxemburg" auf dem Verfassungsblog hat Prof. Dr. Dr. h.c. I. Pernice einen Beitrag zur Vorlage der Fragen zum OMT durch das Bundesverfassungsgericht an den Gerichtshof der Europäischen Union geschrieben. Den Beitrag "Karlsruhe wagt den Schritt nach Luxemburg" finden Sie hier.

50. Jahrestag des Urteils Van Gend en Loos


Im Mai 2013 fand am Sitz des Gerichtshofs in Luxemburg eine Konferenz zur Feier des 50. Jahrestags des Van Gend en Los Urteils (vom 5. Februar 1963) statt.

Teilnehmer der Veranstaltung - Vertreter aller juristischen Berufe und der Wissenschaft - würdigten Inhalt, Auswirkungen und Perspektiven dieses Urteils. Der Konferenzablauf inkl. aller Beiträge ist hier als pdf-Datei verfügbar. Auf der Webseite des Gerichtshofs stehen zudem ein Video, Fotos und weitere Materialien zur Verfügung.

Der Beitrag von Prof. Dr. Dr. h.c. I. Pernice "The Autonomy of the EU Legal Order — Fifty Years After Van Gend" ist hier und als WHI-Papier 08/2013 verfügbar (ab S. 55).

Forum Constitutionis Europae - Band 12 erschienen

Der zwölfte Band der Schriftenreihe Europäisches Verfassungsrecht ist im Nomos Verlag erschienen und kann hier erworben werden.

 "Europa in der Welt - Von der Finanzkrise zur Reform der Union"


Forum Constitutionis Europae - Band 12
  

Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h.c. Ingolf Pernice und Rüdiger Schwarz,M.A. 
  

2013, 370 S., Broschiert, 
ISBN 978-3-8487-0462-0


 


Challenges of the Multi-tier Governance in the European Union

 

Das gesamte compendium of notes des Europäischen Parlaments zum Thema "Challenges of multi-tier governance in the European Union - Effectiveness, efficiency and legitimacy" mit einer Vielzahl an Beiträgen verschiedener Experten, inkl. der aktuellsten Version des Beitrags von Prof. Dr. Dr. h.c. I. Pernice finden Sie hier.



EU-Reform 2012


Das Team Europäisches Verfassungsrecht des WHI widmet sich im Rahmen seiner Forschungs- und Beratungstätigkeit derzeit intensiv der Frage der Reform der europäischen Wirtschafts- und Finanzverfassung.

Das WHI Paper 2/2012 "Opinion on Draft International Treaty on a Fiscal Compact" von Prof. Dr. Dr. h.c. I.Pernice, sowie eine Auswahl weiterer relevanter Dokumente finden Sie hier




Kontakt

 

Walter Hallstein Institut für Europäisches Verfassungsrecht
der Humboldt-Universität zu Berlin


Unter den Linden 6
D - 10099 Berlin

Tel.: +49 - (0)30 - 20 93 34 40
Fax: +49 - (0)30 - 20 93 34 49

Sekretariat@whi-berlin.de


Newsletter